Sie sind hier: Archiv

Sonja Werny verstorben

Liebe Sportkameradinnen, liebe Sportkameraden,
heute hat uns eine schreckliche Nachricht ereilt, Sonja Werny, die langjährige Flugballerin und Gattin unseres Vorsitzenden ist gestern am 05.0318 im Alter von 65 Jahren verstorben. Wir wünschen der Familie viel Kraft für die nächste Zeit. Sonja werden wir nie vergessen und in guter Erinnerung behalten.

Norbert Leis verstorben

Nach langer schwerer Krankheit ist letzte Woche unser langjähriges Mitglied Norbert Leis im Alter von 79 Jahren verstorben. Norbert war in unserer Schwimmer Gruppe seit vielen Jahren. Lange Jahre war er Vorsitzender der Behinderten Sportler aus Spiesen Elversberg.

Wir werden Norbert ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Gedanken sind nun bei seiner Familie.

Alehop, RBSV steht Kopp

Leider waren viele unserer Mitglieder erkrankt und so nur ein Drittel bei unserer Veranstaltung dabei. Dies tat aber der Stimmung keinen Abbruch. Lillith Linnenbacher, Ingrid Saieva und Marina Alt gaben eine Gesangliche Darbietung. Auch im Duo und auch Solo waren Ingrid ind Lillith richtig gut drauf. Sie  besorgte sich in dem Vortrag die besten Ärzte um ihre Leiden zu bekämpfen. Gerd Werny lies die lustigen Begebenheiten Revue passieren die sich bei den Übungsstunden so zugetragen haben. Krönung der Veranstaltung waren "Es Fritzje un es Ilsebilse", ein fach nur köstlich wie sie ihre Eltern im Alltag erlebt haben. Alles in allem ein Gelungener Abend den unser neues Mitglied, Horst Baecker, noch verschönt hat, hierfür herzlichen Dank! Allehop 

Jahresabschluss im TVB-Heim

Ein Jahr voller Action beim Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock (RBSV)

Viele neue Gesichter beim Jahresabschluss im TVB-Heim in Bildstock, als jüngstes Mitglied wurde Horst Baecker begrüßt, Horst ist am 01.11.2017 unserem Verein beigetreten, herzlich willkommen!  

 

Gerd Werny lies in seinem Bericht das Jahr wieder Revue passieren, erst jetzt wurde jedem Bewusst was in unserem Verein so alles läuft. Familientag, Wandern, Schwimmen, Boule und Bosseln, nicht zuletzt auch Fußballtennis wurde gespielt. Nur für die Flugballdamen kam nach langer Durststrecke das vorläufige aus. So war es auch ein hoch Emotionaler Moment als Gerd Werny den über 30 Jahre tätigen Trainer der Damen Günter Paul in den "Ruhestand" verabschieden durfte. Seit dem Jahr 1983 begleitete Günter die Damen bei unzähligen Meisterschaften in ganz Deutschland. Doch im Frühjahr wurde klar, dass es ein Abschied von dieser Sportart auf raten war. Bernd Göbel war mit dem Abschneiden seiner Bossler sehr zu frieden, vom ersten bis zum letzten Platz war alles drin, weiter so! Die Boulspieler hatten in diesem Jahr sehr viel Pech, fast an allen Spieltagen machten Regen und schlecht Wetter den Spielern einen Strich durch die Rechnung. Aber auch Gespräche in geselliger Rund im TVB-Heim hatten etwas für sich, nächstes Jahr wird es wieder besser. 25 Damen und Herren zählte die Übungsleiterinnen Karin Hofmann und Lilth Linnenbach bei den Schwimmern im Durchschnitt. "Damit können wir sehr zufrieden sein", so Karin Hofmann, eine Grenze nach oben gibt es aber nicht. Erfreulich auch die Entwicklung bei den Fußballtennis Spielern, bis zu 15 Spielern besuchen seit dem letzten Jahr die Übungsstunden in der Hoferkopfhalle. Die Palette des Alters reicht hier von 30 bis über 70 Jahren. "Man kann so alt sein wie ne Kuh, man lernt immer immer noch dazu." Nach diesem Motto haben wir in diesem Jahr den Goldenen Fußballschuh an Peter Lambert verliehen. Den Schuh, gefüllt mit leckeren Schnaps, hat sich Peter redlich verdient, er hat mit seinen 68 Jahren noch einmal gezeigt, dass auch in diesem Alter eine große Steigerung noch möglich ist. Herbert Försterling hat in seiner Rede noch einmal auf diese gelungene Aktion hingewiesen, Spekulationen wär der nächste sein wird sind also wieder einmal erlaubt, ja sogar erwünscht. Alle Jahre wieder gab es auch Ehrungen, Arnold Schwarz Bezirkssportwart, hatte die Ehre diese durchzuführen. Es wurden geehrt: Jörg Welgan für 10 Jahre, Paul Brück für 20 Jahre, für 30 Jahre wurden Rosemarie Steffen, Sonja Werny und Beno Kirsch im Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock.     

Närrische Turnstunde beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

Wie schon seit vielen Jahren war der Mittwoch vor der Weiberfasnacht wieder für die Sportfreunde des RBSV´s die Einladung zur närrischen Turnstunde. Das närrische Programm, das Lilith Linnenbach gestaltet hatte, enthielt wieder all das, was einmal gesagt werden muss. Mit den Büttenrednern Ingrid Saieva, Elfriede Wrede und Lilith Linnenbach wurde mal wieder tüchtig über die Männer hergezogen. Das ging soweit, dass beim Vortrag von Elfi Wrede ein lautes „Buhrufen“ von den anwesenden Männern zu vernehmen war. Da zog es Gerd Werny vor sich als Frau zu verkleiden und für diese sich lieber einzusetzen. Als dann zum Guten Schluss auch noch vier in einer Hose, dies waren Ingrid Saieva, Brigitte Tittelbach, Martina Alt und Lilith Linnenbach, ihre herrliche Choreografie zum Besten gaben, gab es kein Halten mehr. Die Stimmung war auf seinem Höhepunkt.

Trotz des etwas geringeren Publikums, gegenüber dem letzten Jahr, wurde es ein gelungener Abend   

Neu in unserem Verein

Uwe Rohe, 50 Altenpfleger

Seit einiger Zeit hat die Fußballtennis Abteilung des Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock einen kleinen Aufschwung zu verzeichnen. Waren im Jahr 2014 bei den Trainingseinheiten zwischen 6- 8 Spieler bei uns im Trainings, so hat sie die Zahl der Spieler bis heute glatt verdoppelt. Neuster Zugang im Januar 2017 ist ein ehemaliger Fußballer der als Stürmer beim SV Schnappach, dem SC Friedrichsthal und der Viktoria aus Hühnerfeld zu Gange war. Heute ist Uwe Rohe 50 Jahre jung und hat den Spaß am Fußballtennis in unserer Trainingsgruppe in der Sporthalle der Hoferkopfschule gefunden. Auch er muss sein Spielverständnis erst einmal ändern, das braucht Zeit. Im März oder April soll dann der erste Härtetest in einem Turnier von Hobby- und Betriebsmannschaften getestet werden. Wir werden Zeitnah darüber berichten.

Herzlich Willkommen beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/ Bildstock Uwe Rohe

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren

Walter Schäfer links und Herbert Försterling rechts

Schon im letzten Jahr hat Walter Schäfer, er ist Versicherungsvertreter der Firma LMV Versicherungen, dem Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock (RBSV) für die Fußballtennis Abteilung neue Trikots gesponsert. Diese kamen auch gleich bei den anstehenden Turnieren zum Einsatz. Unserem Spieler und Sponsor Walter Schäfer an dieser Stellen ein herzliches Dankeschön.

Über einen weiteren Sponsor konnte sich die Fußballtennis Abteilung freuen. Das Unternehmen Fit-Cool GmbH, Sitz in Friedrichsthal, Kiefernstrasse 22 steht für innovative Kälte und Klimatchnik, überwiegend tätig in der gewerblichen Kältetechnik (Supermarktkältetechnik) mit namhaftem Kundenkreis z.B. Kaufland und Tankstellenshops. Deren Geschäftsführer und Kältemeister Ralf Försterling war mit dem Vorschlag seines Betriebsleiters und beratenden Fach.-Ing. Herbert Försterling sen. bereit an den RBSV eine Geldspende für deren Fußball-Tennisabteilung in Höhe 125€ zu überreichen. Der Slogan von Fit Cool lautet: „Fit ist cool für Beratung, Planung, Vertrieb, Montage und Service, sowie Rufbereitschaft rund um die Uhr mit  sechs Mitarbeiter, bzw. Mitarbeiterinnen.“

Herbert Försterling ist selbst Vereinsmitglied und Spieler. Auch an die Firma Fit-Cool und deren Geschäftsführer und Betriebsleiter Ralf und Herbert Försterling ein herzliches Dankeschön.

Der Reha Breiten Sport Verein freut sich über jede, noch so geringe Spende, denn die Kosten für Hallen und Schwimmbad übertreffen die Einnamen durch die Mitgliedsbeiträge. Darum auch hier wieder unsere Bitte, werden sie Mitglied in unserem Verein. Für einen Mitgliedsbeitrag von 60,- Euro können sie ein Jahr lang Mitglied in unserem Verein sein und alle Sportarten nutzen. Darunter sind im Angebot: Schwimmen donnerstags um 20.00 Uhr im Hallenbad in Friedrichsthaler Hallenbad, montags ist das Bosseln in der Bismarkhalle in Friedrichsthal möglich, mittwochs spielen die Damen unseres Vereins ab 18.00 Uhr in der Sporthalle in Bildstock Hoferkopfschule Flugball, anschließend um 19.30, sind die Herren mit Fußballtennis in der Halle tätig. Freitags, bei schönem Wetter, treffen sich die Boulsüpieler hinter dem TVB-Heim zu einem gemütlichen Spielchen. Des Weiteren werden zu verschiedenen Jahreszeiten kleine Wanderungen angeboten, auch werden alle zwei Jahre ein Familientag oder eine Ganztagsfahrt im modernen Reisebus angeboten. Die Reise wird zu einem sozialen Preis angeboten. Einen ständigen Platz hat auch unsere närrische Turnstunde die auch in diesem Jahr im Naturfreundehaus in Friedrichsthal ab 18.00 Uhr stattfindet. Hiezu wird ein närrisches Programm unserer Mitglieder geboten.

Wir freuen uns neue Mitglieder in diesem Jahr begrüßen zu können.     

Keine Chance für die Fußballtennisspieler des Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthl/Bildstock

In Illingen fand wieder einmal nach vielen Jahren ein Fußballtennis Turnier statt.14 Teams hatten gemeldet. Darunter so klangvolle Namen wie: Three and a half Men, Naachts is kälter, Hello Kitty, Frischfleisch und den FC Bierbauch. Der FC Bierbauch traf auch gleich in der ersten Begegnung auf den RBSV Friedrichsthal/Bildstock. Hinter dem FC Bierbauch waren die Jungs der A-und B-Jugend von Hellas Bildstock versteckt.Bis zur Hälte des Spieles konnten die „Alten Herren“ des RBSV noch mithalten 11:7 stand es nach der ersten Halbzeit, dann hatten die Bierbäuche genug und gaben Gas, entstand 26:9 für die U18.Das zweite Spiel gegen Frischfleisch verlief identisch, erste Halbzeit 13:11 Entstand 23:13 für Frischfleisch. Hinter dem Namen verbarg sich eine Jugendmannschaft aus Wiesbach. Kann kamen die drei und ein halber Mann, sie hatten nach der ersten Halbzeit Mitleid mit den gebeutelten Spieler und der Spielerin des RBSV´s, 33:8!!! Nun wollten die so arg gebeutelten sich doch nicht von allen hier abschießen lassen, es wurde besser je älter die Mannschaften wurden. Gewinnen war so nah, gegen die Ah aus Illingen führte man noch wenige Sekunden vor Schluss, musste sich aber doch noch mit 21:17 geschlagen geben. “Naachts is kälter“ war eine Aktiven Mannschaft die mit 28: 12 und einen Kasten Bier im Bauch das Spiel ganz locker nahm. Schön, dass es noch Hello Kitty gab, sie sorgten dafür, dass der RBSV mit einem hauchdünnen Sieg, 22:19, nach Hause fahren konnte. Trotz der Niederlagen hat es viel Spaß gemacht sich einmal mit anderen Mannschaften zu messen. Das Team hat schon beschlossen im nächsten Jahr wieder mit zu machen. In der Besetzung Petra Stefanidis, Günter und Dennis Bachinger, Walter Schäfer, Werner Sinnwell und Carlo Saiewa wurden die Spiele gespielt. Die Mannschaft wurde von Gerd Werny, Peter Lambert und Gerhard Alt betreut.

gh 

Fußball Tennisturnier war ein voller Erfolg

Stimmung ohne Ende beim Fußball Tennisturnier in Bildstock

 

Lange war es nicht mehr so laut wie am letzten Sonntag in der Sporthalle der Hoferkopfschule. Der Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock hatte zum Fußball Tennisturnier geladen. Sechs Mannschaften waren angetreten um die Interne Stadtmeisterschaft zu entscheiden.

Zum Auftakt gab es nach der Einweisung in die Regeln eine kleine Demonstration der Gastgeber. Und los ging es: RBSV 1- DJK Bildstock 32:12, die DJK noch sehr verhalten. Zum Abschluss konnte die DJK mit zwei Siegen über die beiden Teams vom SC Friedrichsthal den 5. Platz belegen. Stärker zeigte sich das Team von Hellas 05 Bildstock, drei Siege und ein Unentschieden brachte am Schluss einen 2. Rang ein. Überraschen konnte die 2. Mannschaft vom SCF, sie schlugen die erste und platzierten sich auf dem 4. Rang. Auch die 2. Mannschaft der RBSV überraschten alle, mit vier Siegen und eine Niederlage gegen die 2. des SCF sicherten sie sich den Turniersieg. Die erste des RBSV musste mit einer Niederlage, ausgerechnet gegen die 2. Mannschaft des  RBSV, und ein Unentschieden gegen die Hellas mit dem dritten Platz vorlieb nehmen. Die erste Mannschaft des SCF blieb punkt los und belegte den letzten Platz.

 

Alle Mannschaften waren sich darüber einig, dass es im nächsten Jahr unbedingt eine Wiederholung geben muss. Der RBSV ist dazu gerne bereit. Übrigens: wir Trainieren immer Mittwochs von 19.30 bis 21.00 Uhr, wer Lust hat, wir haben noch Platz!   

Nach dem letzten Turnier, das so glauben unsere Vorstandsmannschaft, war 1993. Nun endlich ging der Pank wieder ab. Mit den Mannschaften von Hellas Bildstock, der DJK und zwei Mannschaften vom SC Friedrichsthal war das Turnier klasse besetzt. Es gab tolle Spiele und so manche Ernüchterung, ist halt doch was besonderes, Fußball Tennis.

Nächstes Jahr wieder!?

1. RBSV 2

2. Hellas Bildstock

3. RBSV1

4. SC Friedrichsthal 2

5. DJK Bildstock

6. SC Friedrichsthal1

Jahresabschluss 2016

Im Naturfreunde Haus in Friedrichsthal war wieder einmal die Hölle los, bis auf den letzten Platz besetzt und alle guter Stimmung. Leichtes Spiel für den Vorsitzenden Gerd Werny bei seinen Saison Rückblick. Noch einmal lies er das Jahr Revue passieren in dem er die sportlichen wie auch die Kulturellen Veranstaltungen einging.

Nichts hat mehr für Gesprächsstoff gesorgt als der "Goldene Schuh 2016". Und nun ist es raus: Edmund Spaniol, Mitglied in unserem Verein seit 1963, wird ihn für die neue Saison auf einem Ehrenplatz bei sich hüten.

Alle Fußballer können schon mal spekulieren wer denn nun der nächste Preisträger sein wird.

Von Vereinsseite wurde Gertrud Spaniol für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Den Preisträger und Jubilaren herzlichen Glückwunsch!

Jahres Abschlussfahrt des Reha Breiten Sport Vereins

Gerd Werny on tour

eigentlich wollten wir in diesem Jahr einen Familientag im Sommer machen, leider musste der wegen eines Krankenhaus Aufenthalt unseres Vorsitzenden abgesagt werden. "Machen wir dann gar nix?" Also schnell eine Fahrt geplant und ruck-zuck durchgeführt. War toll! Die "Süssen" bekamen in der Schockofabrick WAWI ihr Fett weg, die Anderen in Bottenbach bei Schnitzel und anderen Schweinereien. Abschluss beim Walter vom TVB-Heim der wieder herrlich den Kochlöffel für unsere Sportler geschwungen hat, dafür herzlichen Dank!

Bis dem nächst, am 05.11.2016 im Naturfreunde Haus.

Fußballtennis 2015

https://www.youtube.com/watch?v=uTYcJGF1d9Y&feature=youtu.be

Neues Video, alter Hut!

Silvester Wanderung mit Bernd Göbel

Schönes Wetter und Gute Laune bei der Silvester Wanderung. Hier ein paar Fotos von Peter Lambert

Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock zeichnet aus

Herbert Försterling
Unser Team 2015

Die Abteilung Fußballtennis des Reha Breiten Sport Verein (RBSV) Friedrichsthal/Bildstock hat in den beiden letzten Jahren einen deutlichen personellen Aufschwung erlebt. Von ehemals sechs bis acht Spielern hat sich der Personalstand um das doppelte erhöht. Wobei nicht nur alt gediente Fußballer sich dem Verein angeschlossen haben, sondern auch so genannte „Nichtfußballer“. Unter den Nichtfußballer will der Verein nun jedes Jahr die Spielerin oder den Spieler ehren der sich im letzten Jahr am besten entwickelt hat. In diesem Jahr standen drei Spieler und eine Spielerin in der näheren Auswahl. Letztlich viel die Wahl auf den Klima-Kälte-Techniker Herbert Försterling. Herbert ist im Jahre 2012 zu uns gekommen. Er wollte sich nur mal das ganze ansehen und nun ist er schon drei Jahre bei uns, seine Fähigkeiten sind Sprunghaft besser geworden, seine kameradschaftliche Haltung ist Vorbildlich! Darum erhält Herbert Försterling zum Abschluss des Jahres 2015 den „Goldenen Fußballschuh“ der Abteilung Fußballtennis. An dieser Stelle dem Vorsitzenden des Deutsch-Rumänische Freundeskreis Willi Gering ein herzliches Dankeschön für den gestifteten Inhalt für den Goldenen Fußballschuh.

Im nächsten Jahr ist zum ersten Mal seit langer Zeit, am Totensonntag, ein Turnier der Fußballtennis Spieler geplant. Sicher sind sechs Mannschaften dabei, es können aber noch zwei mehr werden, wir sind gespannt. Herzlichen Glückwunsch an Herbert Försterling und weiter so!   

Dass wir die Schwimmer sind das sieht ein jedes Kind

Kein Sturm, kein Regen konnten die Narren des Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock abhalten ihre närrische Turnstunde abzuhalten. Wie immer waren die von Elfriede Wrede vorgetragenen Büttenreden der Eisbrecher an diesem Abend. Sie gab den Besuchern einen Einblick in das Seelenleben einer korpulenten Dame. Unter dem Motto „Dicke sin sin ach scheen“ brachte Elfriede den Saal zum Kochen. Da war dann bei Lilith Linnenbach und Ingrid Saieva, die den Verlust des Ehegatten zur Anzeige gebracht hatte, nur noch eine Formsache. Gerd Werny hatte wieder einmal sich mit den weiblichen, häuslichen Frauen auseinander zu setzten was ihm mit Tränen, vor lachen, in den Augen gelang. Zum alles entscheidenden Finale ließen die Damen der Abteilung Schwimmen ihren Kehlen freien lauf und zeigten was an stimmlicher Gewalt in ihnen steckte.

Es war ein toller Abend bei denen der Spaß an der Freud im Vordergrund stand und die Unterhaltung nicht hintern an stand. Ein herzliches „Ale hopp“, bis nächstes Jahr.

Hallenboccia, ist eine tolle Sportart

Ein guter Auftakt!

,,,doch leider schon wieder vom Tisch
Einige Interessierte haben sich am letzten Donnerstag doch im Rechtsschutzsaal in Bildstock eingefunden. Waren es zwar Damen und Herren die normalerweise in der Abteilung Boule in unserem Verein spielen, so waren doch wenigstens zwei neue Gesichter zu sehen. Vielen Dank fürs kommen, am 09.07.2015 um 18.00 Uhr geht es weiter, vielleicht mit mehr neuen Gesichtern.

Leider waren an den Folgeterminen auch keine neuen Spielerinnen oder Spieler gekommen, sodass vom Vorstand die Neugründung einer Boccia-Abteilung nicht weiter verfolgt wird. Schade, das wäre eine Alternative für den Winter gewesen.

Jahresabschluss beim Reha Breiten Sport Verein

Vor vollbesetztem Naturfreunde Haus in Friedrichsthal, begrüßte der Vorsitzende Gerd Werny seine Mitglieder und den Ehrengast des Behinderten Rehabilitationsportverband  Saarland (BRS) Hubertus Hampel.

In seinen Jahresrückblick konnte er auf eine durchschnittliche Saison der Abteilung Bosseln zurückblicken. In den Turnieren, die ausgespielt wurden, wurden auch alle Platzierungen von Platz eins bis zum Rang, der mit der roten Laterne, belegt. Für das nächste Jahr wurde Besserung gelobt. Die Abteilung „schön Wetter“, die Rede ist von den Boulern, bekommen vielleicht Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Es ist in der Schwebe eine Abteilung Hallen Boccia ins Leben zu rufen. So könnte auch die „Schön Wetter Abteilung“ im Winter ihrem Sport frönen.

Gut besetzt ist die Schwimmabteilung, im Schnitt sind an den Schwimmtagen über 20 Personen anwesend. Unter der Trainingsleitung von Lilith Linnenbach und Karin Hofmann ist diese Abteilung sehr stabil. Was von den Flugballerinnen nicht gesagt werden kann. Diese Abteilung ist das Sorgenkind. Lediglich 5-8 Damen kommen zu den Trainingseinheiten, dort brauchen wir dringend Nachwuchs. Aber dieser Trend findet im Moment in ganz Deutschland statt. Überall sind die Vereine dazu bewogen ihre Flugball Abteilungen zu schließen. Deutsche Meisterschaften finden nicht mehr statt.

Einen Aufschwung erhielt die Fußballtennis Abteilung, hier kommen im Schnitt 8- 10 (eine Frau) Männer in den Trainingsbetrieb. Wenn alle kommen wird es richtig „kuschelig“, dann könnten bis zu 16 Personen anwesend sein. In der Planung ist im nächsten Jahr ein Turnier in Bildstock für die heimischen Vereine auszurichten.

Unerreicht sind die gesellschaftlichen Anlässe. Wanderungen, Tagesfahrt und Familientag sind immer bestens besucht und ein fester Bestandteil des Vereins.

In der Hoffnung noch lange diesen Verein am Leben zu halten ging der Vorsitzende zu den Ehrungen des BRS über.

Für 20 Jahre wurde Franz Tschudy, er war im letzten Jahr nicht anwesend, geehrt. Auch für 20 Jahre wurde Ingrid und Carlogero Saieva geehrt. Für 40 Jahre wurden Gisela Servas und Hans Günter Paul geehrt.

Mit dem Hinweis auf den nächsten Termin, dies ist die Silvester Wanderung am 29.12. um 15.00 Uhr ab dem Markt Bildstock, ging der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende.

Wenn sie mehr über unseren Verein wissen möchten, können sie uns im Internet unter: www.rbsv-fribi.de erreichen.

Auf Bald, Glück auf!

Gertrud Geißler verstorben

Wieder hat uns eine traurige Nachricht ereilt, Gertrud Geißler hat uns für immer verlassen.Gertrud wurde 1927 geboren und seit 1983 Mitglied in unserem Verein. Viele Jahre hat sie in der Flugball Mannschaft unserer Frauen gespielt. Wir werden ihr ein Ehrendes Andenken bewahren. Unser Beileid geht an alle Angehörigen.

Der Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock trauert

Am 12.08.2016 ist unser langjähriges Mitglied, Kassierer Abteilungsleiter Boule und Fußballtennisspieler Franz Tschudy für immer von uns gegangen. Näheres später

Saarlandmeisterschaft Bosseln 2015 in Bildstock (Kopie 2)

Die siegreichen Damen von Bexbach, leider sind sie für die Deutschen Meisterschaften nicht qualifiziert, da nicht schadensgerecht.
Die Herren von Bexbach setzten sich siegreich durch, sie sind aber auch nicht für die "Deutschen qualifiziert, da nicht schadensgerecht.

Am 9.Mai fanden in Bildstock in der Sporthalle der Hofschule die Saarlandmeisterschaften im Bosseln statt. Bei den Damen gingen vier Teams an den Start und bei den Herren sieben Teams. Beide Teams aus unserem Reha Breiten Sport Verein hatten nicht ihren besten Tag erwischt und belegten bei den Herren nur die Plätze 5 und 7.
Für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft kommen aber nur Teams die schadensgerecht antreten.
Bei den Damen kam es zur folgenden Platzierung

1. Platz  RGS Bexbach 

2. Platz  RG Hüttersdorf 2 
3. Platz  BGS Ludweiler 
4. Platz  RG Hüttersdorf 1

Bei den Herren:

1. Platz    RGS Bexbach 
2. Platz    RG Hüttersdorf 1 
3. Platz    VSG Haustadt 
4. Platz    RG Hüttersdorf 2 
5. Platz    RBSG Friedrichsthal 1 
6. Platz    BRS Kleinblittersdorf 
7. Platz    RBSG Friedrichsthal 2

Für die Deutsche Meisterschaft in Weiden haben sich bei den Damen die BGS Ludweiler und bei den Herren die RG Hüttersdorf qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Teams und viel Erfolg bei den anstehenden Deutschen Meisterschaften. Für unser Team kann es nur heißen, weiter und nach vorne schauen, uns wird bald wieder die Sonne scheinen.

 

Egbert Hanz verstorben

Unsere Fußball-Tennis Abteilung trauert um Egbert (Eggi) Hanz. Eggi ist am Sonntag den 05.07.2015 verstorben. Wir verlieren einen engagierten Fußball-Experten.

Beitragserhöhung ist unumgänglich

Reihe hintern v. li.: Günther Paul, Brigitte Lambert Brigitte Bongard, Roswitha Bachinger, Karin Hofmann. Vordere Reihe v. li.:Bernd Göbel, Carlogero Saieva, Lilith Linnenbach, Gerd Werny und Günter Hofmann

Generalversammlung beim Reha-Breiten-Sport-Verein Friedrichsthal/Bildstock (RBSV)

 

Nach drei Jahren war es wiedermal soweit, ein neuer Vorstand musste gewählt werden. Mit 75 Mitglieder ist der rührige Sport Verein ein eher kleiner Verein. 32 Frauen und 43 Männer sind in dem Verein, davon sind 85% aktiv. Das älteste Mitglied des Vereines ist 1923 geboren und das jüngste Mitglied ist 1988 geboren.

Aus den Abteilungen gab des folgendes zu berichten: Bosseln, Bernd Göbel, der die Abteilung leitet, berichtete, dass das letzte Jahr sehr durchwachsen war. An den Spieltagen konnte von Platz 1 bis Platz 5 belegt werden. „Ein jeder Spieltag war wie eine Wundertüte“ so der Leitende. Am 09.05.2015 finden in diesem Jahr die saarländischen Meisterschaften im Bosseln in der Sporthalle der Hofschule in Bildstock statt. Beginn ist um 11.00 Uhr. Hier wäre es sehr schön viele Gäste aus unserer Stadt begrüßen zu können. Wenn sich der Eine oder Andere unserem Klub anschießen würde, das wäre eine tolle Sache. Die Abteilung der Flugball-Damen umfasst noch neun Aktive, wo aber auf Grund von Verletzungen nur 4-5 Einsatzfähig sind. Dies hat dazu geführt, dass keine Spiele mehr ausgetragen wurden. Die Herren der Fußballtennis Abteilung haben im letzten Jahr einen riesigen Sprung noch vorne gemacht: Fünf neue Mitglieder konnten gewonnen werden, sodass im Training nun wieder zwei Mannschaften mit je vier Spieler gestellt werden kann. „Wir sind am überlegen mal wieder an einem Turnier teil zu nehmen“, so Gerd Werny der Leiter der Fußballer. Auch die Boule- Abteilung kann sich sehen lassen, 10-12 aktive Damen und Herren werfen ihre silber glänzenden Kugeln Freitags ab 17.00 hinter dem TVB-Heim in der Neunkircher Straße.

Rekord Beteiligung bei der Abteilung Schwimmen, durchschnittlich kamen zu den Schwimmabenden über 20 Schwimmen. Die beiden Übungsleiter, Karin Hofmann und Lilith Linnenbach können damit sehr zu frieden sein.

Nachdem die Vorstandswahlen, unter der Versammlungsleitung von Paul Brück, den 1.Vorsitzende bestätigt hatte, ging der Rest wie von selbst. Außer Franz Tschudy, er gibt das Amt nach dreizehn Jahren des Kassierers ab, wurden die anderen Vorstandsmitglieder wieder gewählt. Im einzelnen: 2. Vorsitzender Bernd Göbel, die Kasse wird von Brigitte Bongard geführt, ihr Stellvertreter ist Bernd Göbel, die Schriftführung obliegt Roswitha Bachinger, ihre Stellvertreterin ist Brigitte Lambert. Die Pressearbeit bleibt in de bewährten Händen von Günter Hofmann. Carlogero Saieva pflegt die Geräte des Vereines. Kassen Revisor sind Gerd Rothaar und Joachim Mai.

Dem neuen Vorstand alles Gute und den Scheiden Vorstand herzlichen Dank für ihre langjährigen Mitarbeit.

Dem neuen Vorstand musste dann die erste schlechte Nachricht an die Versammlung überbringen: In der Kasse unseres Vereines entsteht pro Jahr ein Minus von 900 Euro, wir müssen die Beiträge erhöhen! Der Vorsitzende wollte um einen Euro auf 4,50 Euro erhöhen, da kam der Vorschlag aus der Versammlung gleich „Nägel mit Köpfen“ zu machen und auf 5,- Euro zu erhöhen. Dieser Antrag wurde Einstimmig angenommen. Die erste Hürde wurde also mit Bravour gemeistert. Wenn es denn nun auch noch gelingt mehr Mitglieder zu werben, sollte es mit unserem Verein noch einige Zeit weiter gehen. Hierzu soll auch eine neue Sportart eingeführt werde: Das Hallenboccia, es ermöglicht den Boule-Spieler auch im Winter ihrem Sport zu frönen, und es verspricht ihnen sogar an Wettkämpfen teil zu nehmen.

Diese Sportart soll in aller nächster Zeit in Bildstock in der Hoferkopf Sporthalle vorgestellt werden. Wir werden hierüber rechtzeitig informieren.

gh

Osterwanderung zum Absinkweiher Reden

Der Wettergott meinte es gut.

Weiß-blauer Himmel lotsten über 20 Wanderer des Reha Breiten Sport Vereins ins Freie. Wie alle Jahre wieder ging die Wanderung, unter der Führung von Gerd Werny, mit Schnaps und Eier im Gepäck hinaus in Gottes freie Natur. Ziel der Wanderung war der ehemalige Absinkweiher des Bergwerk Reden. So konnten sich die Wanderer die Solaranlage, die größte im Saarland, von nahen einmal begutachten. Viele gute Gespräche wurden in den zwei Stunden der Wanderung geführt. Diese wurden auch nach dem Ende der Wanderung im TVB-Heim in Bildstock noch lange weiter geführt.

Närrische Turnstunde des Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

Die Grippewelle geht um, auch beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock (RBSV). So mussten die Fasenachter des RBSV auf einige Akteure an diesem Abend verzichten, doch dies brachte der Stimmung im Naturfreundehaus keinen Abbruch. Gesangseinlagen der Abteilung „Nudelholz“ machten den Saal platt und die „Amazone oder auch Emanze“ Elfriede Wrede zeigte auf was den Unterschied einer Frau mit Selbstbewusstsein ausmacht. Lillth Linnenbach hatte, wie all die anderen Jahre, viele Dinge des Alltags ins rechte Licht gerückt. Der „Boss“, Gerd Werny, lies uns wieder an den Schwächen der Männer teilhaben. Bei Würstchen und „Fasekieschelcher“ war es wieder ein kurzweiliger Abend der viel zu schnell zu Ende war, auf ein neues“Alleh hopp“.   

Zum 75. Geburtstag herzlichen Glückwunsch!

Gertrud Spaniol

Am 31.01.2015 feiert unser langjähriges Mitglied, seit 1996 in unserem Verein, Gertrud Spaniol ihren Ehrentag.

 

Der Vorstand und alle Mitglieder sagen herzlichen Glückwunsch,viel Gesundheit und alles Gute für die Zukunft.

Die 5. Jahreszeit ist angebrochen

11.02.2015 um 18.00 Uhr im Naturfreundehaus in Frierichsthal gehts wieder rund.

Mit neuer Besatzung an Bord des Naturfreundehaus geht es in die 5. Jahreszeit. Ein neues Wirtepaar wird in Zukunft die Geschicke des Naturfreundehaus in Friedrichsthal leiten. Wir können in unserer närrischen Turnstunde am Mittwoch den 11.02. von den Fähigkeiten der neuen Wirte überzeugen. Gespannt können wir auch wieder sein was sich die Akteure so als an närrischem einfallen lassen werden. Für Essen und Trinken, das steht schon fest, ist bestens gesorgt. Also, bringt gute Stimmung mit, bis dann, Allez hop!  

Wenn alles so gut gehen würde wie der Schluckmuskel...

RBSV auf Wanderschaft

Endlich Winter endlich Schnee, doch wir lassen uns davon nicht beeindrucken. Rund um Bildstock ging die Wanderung am 30.12.2014, unsere Winterwanderung. Natürlich gab es bei frostigen Temperaturen Destilate zum Aufwärmen. Erwin Tittelbach hat selbst gemachten angesetzten Schleenbrannd mit gebracht, auch Mirabellen Schnaps und Marillenlikör kamen zur Verkostung.

Abschluss war dann beim Cilli, ihr einen herzlichen Dank für die hervorragende Verköstigung.

Allen Mitgliedern einen guten Rutsch ins Jahr 2015, alles Gute!

Entwicklung der Mitgliederzahlen bereitet Sorgen Jahresabschluss mit Jubilarehrung beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

Hans Netzer, Präsident des saarländischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes, staunte nicht schlecht, als er das Naturfreundehaus in Friedrichsthal betrat – volles Haus. „Da ist ganz schön was los in eurem Verein“, sagte der ehemalige Oberbürgermeister von Völklingen. Sichtlich stolz konnte auch der Vorsitzende sein, Gerd Werny begrüßte die vielen Mitglieder und ließ anschließend das Jahr Revue passieren. Noch einmal referierte er über das Sorgenkind des RBSV, die Flugballerinnen, trainiert von Günther Paul, denen die Spielerinnen ausgehen und auch die Möglichkeiten, gegen andere Mannschaften zu spielen, wie der Verein mitteilte.

Eine Sportart, die nur noch in Nordrhein-Westfalen gespielt werde, und auch dort vom Aussterben bedroht sei. Besser sieht es den Vereinsangaben zufolge bei den Bosslern aus. Ein guter Stamm habe sich um den 2. Vorsitzenden Bernd Göbel etabliert und kämpfe auch im nächsten Jahr um die Saarlandmeisterschaften mit. Diese würden im Mai in Bildstock ausgetragen.

Die Männer der Fußballtennis-Abteilung sind im Moment auf einem aufsteigenden Ast. Seit einigen Wochen kommen wieder mehr Spieler zum Training. Wenn dies auf Dauer so anhalte, könnte man wieder an Turnieren teilnehmen. Ungebrochen ist die Trainingsteilnahme der Schwimmer: Die Übungsleiterinnen Lillith Linnenbach und Karin Hofmann können donnerstags immer zwischen 20 und 25 Sportler in ihren Reihen begrüßen. Auch die Abteilung „Schönwetter“, die Bouler, hätten einen guten Stamm, der sich hinter dem TVB-Heim in Bildstock trifft, um dort keine ruhige Kugel zu schieben. Damit das nicht nur im Sommer so ist, habe sich der Vorstand schon Gedanken gemacht und wolle eine Hallen-Boccia-Gruppe im nächsten Jahr ins Leben rufen. Die angebotenen Wanderungen würden gut angenommen, zwischen 10 bis 20 Wanderer nähmen daran teil. Alles in allem brauche der Verein aber mehr Mitglieder, um den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten.

Anschließend konnte BRS- Präsident Hans Netzer langjährige Mitglieder auszeichnen: für 10 Jahre Elfriede Wrede, Siegfried Breitkreuz und Werner Blinn; 20 Jahre hält Thea Moses dem Verein die Treue. 30 Vereinsjahre hat Gerd Werny auf dem Buckel. 50 Jahre, ihn kann man noch als Gründungsmitglied bezeichnen, ist Edmund Spaniol in dem Verein. Für besondere Verdienste für den RBSV wurden die Gründungsmitglieder der Damen, Lillith Linnenbach und Roswitha Bachinger, mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Jubilarehrung und Jahresabschluss beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

60 Jahre, 75 Jahre, herzlichen Glückwunsch

Ehrung durch Günter Brabänder vom Saarländischen Fußball Verband

Im September feierte Günter Hofmann seinen 60. Geburtstag

Lilith Linnenbach, unsere Trainerin der Schwimmabteilung ihren 75. Geburtstag.

Herzliche Glückwünsche vom ganzen Verein

Familientag

Familientag beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

 

Alle Plätze besetzt, die Sonne scheint, der gut gekühlte Bierwagen brummt, der Kaffee ist fertig, es geht los. Zuerst Kaffee und Kuchen, dann kommen die Sport interessierten zum Zug. Bosseln wird immer beliebter, alle Altersklassen wollen den 3,5 Kilo schweren Bossel dem roten „Schweinchen“ entgegen rutschen lassen. Einige schaffen das mit viel Talent, keiner lässt sich durch einen Fehlwurf entmutigen. Das macht Mut, dass vielleicht doch der oder die Eine oder Andere bei unserem Verein hängen bleibt. Auch die Fußballtennis Spieler präsentieren ihren Sport und nach einigen Minuten lassen sich zwei Junge Männer animieren und spielen mit.

Draußen hinter der Halle glühen die Schwenker, der Run auf das gegrillte ist riesen groß, das „Schwenkerteam“ kommen nicht nach. Zum Überfluss macht nun auch noch das Feuer schlapp. Zur Entschädigung gibt’s erst mal ne Wurst, nach mehr als drei Stunden ist alles satt. Das Wetter machts möglich, bis um 0.45 Uhr bleibt der harte Kern weiter.

Eine gelungene Veranstaltung, na dann bis zum nächsten Mal.  

Dort gehts lang
Auch die Jugend darf mal probieren
gut besucht
Gut besucht

Freude und Trauer

von Links: Anni Lau und Gertrud Bachinger
Franz Tschudy
Ingrid Saieva während eines Auftritt bei der närrischen Turnstunde

...liegen oftmals so nah bei einander

So geschehen in diesem Monat. Wir konnten uns sehr darüber freuen, dass unser "dienstältester" Fußballtennis Akrobat, Franz Tschudy, seinen 80. Geburtstag feiern konnte. Auch Ingrid Saieva freute sich über ihren 70. Geburtstag, dafür den beiden einen herzlichen Glückwunsch! 

Im Alter von 94 Jahren hat uns Anni Lau für immer verlassen.

Wir sagen danke für deine langjährige Treue, wir werden dir ein ehrendes Andenken bewahren.

 

 

 

 

60 Teilnehmer aus dem ganzen Land beim großen Bosselturnier (Saarbrücker Zeitung)

Unsere beiden Teams

60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus weiten Teilen des Landes kamen am vorigen Samstag nach Bildstock in der Turnhalle der Hofschule, um beim traditionellen Freundschaftsturnier der Bosseler ihre Fähigkeiten zu vergleichen. Seit vielen Jahren schon veranstaltet der Reha- und Breiten-Sportverein Friedrichsthal-Bildstock jährlich sein Freundschaftsturnier, sagte vom Veranstalter Gerhard Werny

 

Bei der leisen Sportart Bosseln, der 4,7 Kilogramm schwere Bossel rutscht auf Borsten seinem Ziel, der Daube, entgegen, vereinen sich Geschicklichkeit und Kraft. Beim Turnier 2014 traten Mannschaften aus Riegelsberg, Hüttersdorf, Bexbach, Differten und Ludweiler gegeneinander an. Bei den Frauen siegte das Team aus Ludweiler vor Hüttersdorf und Differten. Bei den Männern waren die beiden Mannschaften von Friedrichsthal II, erster Platz, und Friedrichsthal I, dritter Rang, erfolgreich. Zweiter in diesem Wettbewerb wurden die Bossler aus Differten.

Trauer um langjährige Vereinskameradin Elisabeth Kopp

v. li.Maria Werny und Tochter Elisabeth Kopp geb. Werny

Am Donnerstag den 18.12.2014 ist unsere langjährige Sportkameradin Elisabeth Kopp, geborene Werny, nach schwerer Krankheit im Alter von 55 Jahren verstorben.

Die Beerdigung findet am 05.01.2015 in Bildstock um 14.45 Uhr statt.

Wir wünschen der Familie viel Kraft in dieser Vorweihnachtlichen-Zeit. Die Mitglieder unseres Vereins werden Elisabeth in bester Erinnerung behalten.

Jahreseröffnungsturnier Bosseln 2014

Friedrichsthal/Bildstock mit zwei Mannschaften dabei

 

Beim Jahreseröffnungsturnier im Bosseln in Schmelz des Herrenwettbewerb konnte sich das Herrenteam der RG Hüttersdorf durchsetzten.

Ergenisliste:

 

1. Platz  RG  Hüttersdorf 
2. Platz BSG Ludweiler
3. Platz VSG Haustadt 
4. Platz  BSG Differten 
5. Platz PST Trier 
6. Platz  RBSG Friedrichsthal 1
7. Platz BSG Bexbach
8. Platz RGB Kleinblittersdorf
9. Platz RBSG Friedrichsthal 2

Osterwanderung des Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

Wanderer auf breiter Front
Fleischlos, Salat mit Spiegelei, lecker

21 Sportlerinnen und Sportler haben sich am Bildstocker Marktplatz eingefunden um die traditionelle Osterwanderung rund um Bildstock an zu gehen. Unter der bewährten Führung des Vorsitzenden Gerd Werny, ging der Weg Richtung Hoferkopf. Vorbei an dem stark gebeutelten Hoferkopfturm, der Hoferkopfschule hinab zum ehemaligen Absinkweiher des Bergwerk Reden. Dort fand auch die obligatorische Pause mit Mirabellen Schnaps und  bunten, gekochten Eiern statt. Nach der kurzen Pause wurde der Absinkweiher umrundet und mit Schwung den Aufstieg wieder gen Bildstock gestartet. Walter Staub, Wirt im TVB Heim und Mitglied beim RBSV, hatte für die Wanderer schon das Nebenzimmer hergerichtet. Schnell waren alle mit kühlen Getränken und warmen Speisen versorgt, womit der geruhsame Teil des Tages beginnen konnte.

Lust einmal mit zu marschieren? Am 1. Mai werden wir das ganze zu wiederholen, also, bis zum 1. Mai!

gh    

Die Fasend macht uns rasend

Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock feiert Fasenacht

Alle Macht den Narren, so auch im „Heisje“ der Naturfreunde. Das Kommando, und gleichzeitig Eisbrecher, wurde von Elfriede Wrede übernommen, die gleich die Lacher des Reha Breiten Sport Verein auf ihrer Seite hatte. Weitere Unterstützung kam durch Lilith Linnenbach, sie zeigte auf wie wichtig es ist eine gute „Klofrau“ zu haben, die auch keine Angst vor Bedeutetenden Menschen hat,denn was am Ende rauskommt ist überall gleich. „La fress die Tour“, unter diesem Motto erzählte Karin Hofmann, was so alles passieren kann, wenn man der französischen Sprache nicht mächtig ist und zum Speisen dort unterwegs ist. So richtig vom Leder zog der Vorsitzende Gerd Werny, nicht zuletzt über die Frauen, ein typisches Thekengespräch in all seinen Facetten. Es Lisbeth, alias Elfriede Wrede, sie wird sich in Zukunft nackt auf dem Balkon präsentieren, um einen Mann zu bekommen. Alle zusammen sangen zum guten Schluss das Lied: „Do sinn ma de bei, das ist prima…“. Und es war gut so, wieder mit dabei gewesen zu sein. Essen, trinken, singen und lachen, bis zum nächsten mal, Allee hopp!

Winterwanderung 2013

Es war 15.00 Uhr, die Teilnehmer hatten sich auf dem Bildstocker Marktplatz eingefunden und der Regen begann. Dass es keine große Wanderung geben würde war bei diesem Wetter jedem klar „Wir wollen uns ja nur ein wenig bewegen“, so der Vorsitzende und Expeditionsleiter Gerd Werny. Die im Rucksack befindlichen „Augentropfen“ durften bei diesem Wetter nicht fehlen. Gleich beim höchsten Punkt der Wanderung, dem Hoferkopf, angelangt, wurden diese auch schon ausgepackt und unter den Teilnehmern gleichmäßig verteilt. Danach sah die Welt schon viel freundlicher aus. Weiter ging die Wanderung hinunter zur historischen, ehemaligen Grube „Helene“. Dort wo Nikolaus Warken einst wirkte, versammelten sich die Damen und Herren rund um ein kleines Schild auf dem die Daten es ehemaligen Schachte zu lesen waren. Günter Hofmann erklärte noch etwas näher über den Zusammenhang des Grühlingstollens und der Tiefgrube Helene. Als er beiläufig erklärte, dass die Versammlung genau auf dem Deckel des Schachtes steht, wo es einst 185 Meter in die Tiefe ging, traten einige erschrocken zurück. „Keine Angst, seit 2012 kann hier nichts mehr passieren, der Schacht ist standsicher verfüllt“, so Günter Hofmann. Weiter ging die Wanderung durch die Kettlersiedlung, vorbei an den einfallenden Flötzen Motz bis kurz vor den Weiher des ASV „Saufang“ Bildstock. Nun begann der letzte Abschnitt, hinauf bis zum Hellas Sportplatz, dort wo die Wirtin Cilli mit kühlen Getränken und köstlichen Speisen auf die Wandergesellschaft wartete.

24 Teilnehmer waren bei dieser Wanderung dabei, es hätten aber auch 48 sein können, wir würden uns freuen, wenn sie Lust bekommen haben mit uns zu Wandern, Gerd Werny, Telefon 06897/840598 würde sie gerne bei der nächsten Wanderung begrüßen.

 

Übrigens: Augentropfen sind in der Standardausrüstung von Gerd immer dabei! 

Kameradschaftsabend beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

70 Sportlerinnen und Sportler haben das Naturfreundehaus in Friedrichsthal gut gefüllt. Wie jedes Jahr hat der Vorsitzende, Gerd Werny, seine Schäfchen zum Kameradschaftsabend mit Jubilarehrung eingeladen. Vom Verband kam um zu Ehren der ehemalige stellvertretende Landesvorsitzende und jetzt Ehrenvorsitzende Hubert Hampel. Mit in seinem Koffer nicht nur gute Wünsche sondern auch 13 Verbandsehrennadel und die dazugehörigen Urkunden. Für über 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Brigitte Herrmanny, Karin und Günter Hofmann geehrt. Für 20 Jahre wurden mit der Silbernen Ehrennadel folgende Damen und Herren ausgezeichnet: Renate Wachter, Alice Wagner, Maria Weisgerber und Walter Fuchs. Für 30 Jahre wurden geehrt: Gertrud Geißler, Lilith Linnenbach, Renate Göbel, Anita Paul, Roswitha Bachinger und Bernd Göbel.

Bei seinem Rückblick machte der Vorsitzende auf die prekäre Lage der Flugball Damen aufmerksam, bedingt durch Verletzungen ist ein geregelter Spielbetrieb nicht mehr möglich. Darum wäre es sehr wichtig, dass interessierte Damen zu den Flugballerinnen hinzu kommen mögen. Lockerer geht es bei den Bosslern zu, Bernd Göbel sieht seine Damen und Herrn der Bossel auf einem guten Weg. Neuzugänge haben dazu geführt, dass die Saarlandmeisterschaften im nächsten Jahr wieder Thema sein werden. Aber auch hier wären Neulinge herzlich willkommen, da man ja sehen kann wie schnell sich das Bild wandeln kann, siehe Flugballdamen.

Die schön „Wetterabteilung“ der Boule Spieler hat mit 8-10 Teilnehmer ihre Mannschaften immer komplett. Es ist daran gedacht das Spiel in den Wintermonaten in die Halle zu verlegen.

Die stärkste Gruppe sind die Schwimmer, donnerstags um 20.00 Uhr treffen sich regelmäßig 20-25 Damen und Herren zum Schwimmen und Gymnastik im Friedrichsthaler Hallenbad.

Übrigens: Noch während der Veranstaltung haben sich spontan zwei Frauen zum Flugball spielen angemeldet, dafür einen herzlichen Dank.

Wie schon all die Jahre gab es zum Abschluss der Veranstaltung das legendäre Schätzspiel. Ein Glas mit Centmünzen musste auf den Inhalt geschätzt werden. Roswith Bachinger war am nächsten dran und hatte den „Pott“ gewonnen, spontan spendete sie die Summe für den nächsten Kameradschaftsabend, bis dahin wird der „Pott“ noch einmal anwachsen.

Alte Videoaufnahmen aus den 1990 Jahren, von Hans Ballier, umrahmten die Veranstaltung. Diese hatte so lange gedauert wie schon lange nicht mehr. Nach Mitternacht konnten die Crew der Naturfreunde die Stühle hochstellen, auch den Damen und Herrn der Naturfreunde herzlichen Dank für die freundliche Bedienung.

Bis zum nächsten Jahr, Günter Hofmann 

Schöne Osterwanderung

Die Temperaturen waren zwar eher herbstlich aber ein wenig Sonne haben wir auch gesehen. Bei unserer Wanderung um das Erdbeerland nahe Ottweiler. Mit frischen Eiern und Schnaps kamen verschiedentlich einige Wanderer aus der Puste. Schade, dass unser Vorsitzender Gerd Werny wegen Erkrankung seiner Frau nicht bei uns sein konnte. Wir wünschen seiner Frau Sonja auf diesem Wege hoffentlich gute Besserung und ihm alle Kraft. Wir sind in unseren Gedanken bei euch.

Zwei Urgesteine des Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock verstorben

Karl-Heinz Eiler ganz links
Fritz Geißler

Karl-Heinz Eiler und Fritz Geißler, die beiden Urgesteine des behinderten Sportes sind am 23.04 und 24.04.2013 verstorben.

Karl-Heinz, der Mannschaftsführer unserer Bossel-Abteilung, Mitglied in unserem Verein seit 1967, ist am 23.04. nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Er war, wie auch Fritz Geißler, zum behinderten Spot gekommen durch eine Verletzung die er im Krieg erlitten hatte. Fritz Geißler, er war bis vor 10 Jahren Mitglied in der Fußballtennis Abteilung, bleibt bei seinen Fußball Kameraden unvergessen. Unvergessen bleibt Fritz durch seinen Spruch, den er bei vielen Gelegenheiten immer wieder anbrachte: „Soll ich dir mal an die Senfdose treten“, dazu muss man wissen, dass Fritz beinamputiert war. Erst mit 81 Jahren tauschte er die Turnschuhe gegen die Trillerpfeife und kam uns ab und zu in der Turnhalle besuchen, um als Schiedsrichter zu fungieren. Nun ist er wenige Wochen nach seinen 90.Geburtstag verstorben.

Wir werden beiden ein ehrendes Gedenken bewahren. Unser Mitgefühl ist nun bei den Angehörigen. 

Fritz Geißler ist jetzt ein ´90ziger

Der "alte" Fritz

unser langjähriges Mitglied Fritz Geißler feierte am 02.03.2013 seinen 90zigsten Geburtstag. Im Schosse seiner Familie fühlt sich der ehemalige Schreiner sehr wohl. Umsorgt von seinen zwei Töchtern lässt es sich der frühere Fußballtennis-Spieler gut gehen.
Wir wünschen ihm alles gute und viel Gesundheit für die nächsten 90 Jahre...
Der Vorstand

(Kopie 3)

Wer rastet der Rostet

 

 

Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock außer Rand und Band

Das Nebenzimmer bei den Naturfreunden in Friedrichsthal war fast bis auf den letzten Platz gefüllt, und wenn alle gekommen wären, die zugesagt hatten, dann wäre es eng geworden. Nach dem Moto je enger um so lieber, platz ist in der kleinsten Hütte, ging die närrische Turnstunde ab. Mit Gesang und schon fast gymnastischen Einlagen, sowie einer Polonaise wurden die Sportler von  Lilith Linnenbach, die auch später in der Bütt zu gefallen wusste, verwöhnt. Unterstützt von Ingrid Saieva, Lore Morgenthal und Gerd Werny wurde die „Nationalhymne“ des RBSV intoniert. Ein „Viva dem RBSV Friedrichsthal/Bildstock“. Gespannt waren die Zuschauer, als der „Gott es Weines“ die Bütt in Beschlag nahm. Karin Hofmann sinnierte über Arten der Betrinkungen zwischen Bildstock und dem „Ballermann“ auf Mallorca. Zum guten Schluss wurde dem Gott Bacchus mit einem „Proscht“ und einem dreifachen „Alleh hopp“ gehuldigt. Lilith Linnenbach beschrieb in ihrer Büttenrede die Vorteile der neuen Flieger im sanitären Bereich. Äußerste Vorsicht beim Betätigen von irgendwelchen Knöpfen, deren Bedeutung Mann nicht kennt. Es können schwerwiegende Folgen entstehen. Der Bundeswehrsoldat „Schütze Gerd“ berichtete über seine Dienstzeit, die nicht immer „Stubenrein“ war und bei der sich manch Reporterin an unseren „Brüderle“ erinnert gefühlt hätte. Hier im Naturfreundehaus sah man das allerdings nicht so eng.

Die musikalische Umrahmung wurde von unseren „italienischen Sepp aus Elversberg“

Gestaltet. Es war ein rundum gelungener Abend, der mit Musik und Tanz endete, bis zum nächsten Fest. Alleh hopp!      

Wettergott hatte ein Einsehen

Wanderfreunde des Reha Breiten Sport Verein

Winterwanderung bei frühlingshaften Temperaturen und kein Regen

Wie immer gut gelaunt machte sich die Truppe um Bernd Göbel, unserem 2. Vorsitzenden, auf den Weg. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn Dauerregen machte eine Wanderung durch die heimischen Wälder unmöglich. So ging es vorbei an der ehemaligen Schachtanlage Helene, wo die Schachtsicherungsarbeiten nun endlich abgeschlossen sind. Weiter entlang des Schneckenweges, durch die Kettlerstaße, Waldstraße, Lilienstraße, Inselstraße hin zum Sportplatz. Es "Cilli" hat nun wunderbar mit frischen Speisen versorg, auch der Durst wurde gestillt. Bestens versorgt ging es nun wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung dem Marktplatz Bildstock zurück. Eine schöne Tour mit viel Gesprächen und besten "Augentropfen". Bis dann, zur Osterwanderung! Guten Rutsch ins neue Jahr 2013.

Reha Breiten Sport Verein feiert Kameradschaftsabend

Wohlgefüllt, war das Naturfreundehaus in Friedrichsthal, als der Vorsitzende Gerd Werny seine Gäste begrüßen konnte. Unter ihnen der Kreisvorsitzende Fritz Puhl, nebst Gattin und der stellvertretende Landesvorsitzende Huber Hampel. Hubert Hampel überbrachte die herzlichen Grüße des Landesverbandes und überreichte als Gastgeschenk zwei Bälle. Gleichzeitig verabschiedete er sich als stellvertretender Landesvorsitzender, er wir bei den nächsten Wahlen nicht mehr kandidieren und seine Aufgaben in jüngere Hände übergeben.

Doch zuvor musste er noch einmal ran. Drei Ehrungen standen an: Posthum wurde Alois Theobald für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alois ist am 31.10.2012 plötzlich und unerwartet verstorben. Ruth Braun und Edmund Schmidt wurden für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Wie dies schon gute Tradition ist, gab es wieder „Gerds wilde Schätzspiele“. Drei schwergewichtige Sportkameraden mussten bis auf hundert Gramm genau geschätzt werden. Dabei machte Joachim Mai, Edmund Schmidt und Gerd Werny eine gute Figur. Nach dem Schätzen wurden die drei verwogen und ein Gesamtgewicht von 331,1 Kilogramm ermittelt. Am Nächten war die Schätzung von Lilith Linnenbach, sie hatte mit 330 Kilogramm eine Flasche Sekt redlich verdient. Beim zweiten Schätzen ging es um die Wurst. Den Inhalt, 988 Gramm, dieses Wurstpaketes ging an Eleonore Morgental. Mit 980 Gramm schätzte sie am besten.

Lilith Linnenbach bereicherte das Programm mit einem Vortrag über das hier jetzt und heute. Einen Bilderrückblick präsentierte Günter Hofmann über das vergangene Jahr.

So wurde es eine harmonische Veranstaltung, die bei guten Gesprächen bis kurz vor Mitternacht ging.

Bis bald!

Familientag beim RBSV Friedrichsthal/Bildstock

Superwetter, gut gelaunte RBSV´ler, alle Plätze waren besetzt, was will man mehr. Hinter der Sporthalle an der Hoferkopfschule hatten es sich die Sportler des Reha und Breiten Sport Verein richtig gemütlich gemacht. Im kühlen Schatten waren die Kaltgetränke am häufigsten gefragt. Aber auch Kaffee und Kuchen kamen nicht zu kurz. Selbst gebackenem Kuchen wurde gereicht, bevor die sportlichen Darbietungen angesehen werden konnten. Die Männer der Fußballtennis Abteilung machten den Anfang. Schweißtreibende 15 Minuten ging das Spiel, das beim Stand von 16:9 dann den Zweck des Anschauung Effekts erfüllt hatte. Nicht lang Liesen sich die Bossler bitten und zeigten, wie man mit den 3,5 Kilogramm schweren Bosseln das gesteckte Ziel erreicht. Die begeisterten Zuschauer konnten es dann gleich auch einmal probieren und schon waren die sechs Bosseln in der Halle unterwegs. „Vielleicht bleibt ja jemand bei uns hängen, wir brauchen dringend Verstärkung, durch Verletzungsbedingten Ausfälle stehen die Deutsche Meisterschaften kurz vor der Absage,“ so der Leiter der Abteilung Bosseln Bernd Göbel. Franz Tschuy hatte an diesem Samstag leichtes Spiel, bei diesem herrlichen Wetter war das Boule spiel ein Klacks. Die silbernen Kugeln lagen wunderbar in der Hand und fanden fast immer den richtigen Weg zum roten Schweinchen. Die Vorführung fand großen Anklang, was zum erhöhten Ansturm auf die Kugeln führte. Nachdem die Damen der Flugball Abteilung ihr Können gezeigt hatten, war schon langsam wieder Lust auf Deftiges angesagt.

Das Schwenkerteam hatte ihrer Arbeit aufgenommen. In der Halle war das Salatbuffet aufgebaut, das die Schwenker und Rostwürste noch leckerer machte.

Eigentlich hätte man noch locker ein, zwei Stunden draußen sitzen bleiben können aber die Nacht brach herein und so machten sich die Sportler allmählich auf den Heimweg.

Alle waren der Meinung ein gelungenes Fest, bis in zwei Jahren!   

Gesichter aus unserem Dorf

Na, wie viele Mitglieder habt ihr gezählt?

Saarbrücker Zeitung bittet zum Fototermin

Am Samstag den 12.05. um 11.00 hat die Saarbrücker Zeitung Fotos für ihre Aktion "Unser Ort zeigt Gesicht" gemacht. Unser Verein war das überragende Element dieses Morgens. Schaut Euch das Foto an und zählt die Mitglieder unseres Vereins.

Herzlichen Dank an die Saarbrücker Zeitung und an Iris Maurer!

(Kopie 2)

Der neue Vorstand 2012

Neuer Vorstand beim Reha Breiten Sport Verein

 

Seit Sonntag den 25.03.2012 hat der Reha und Breiten Sport Verein einen neuen Vorstand. Gerd Werny konnte im TVB-Heim über 40 Sportkameradinnen und Sportkameraden begrüßen. Nachdem es Kaffee, Kuchen und Schnittchen gegeben hatte und jeder satt war, kam der Aufruf zur Wahl des neuen Vorstandes. Gerd Werny lies noch einmal die letzten drei Jahre Revue passieren und stellte die sportlichen Aktivitäten unserer Sportler dabei heraus. Eins wurde aber jedem dabei klar: Wir brauchen neue Mitglieder, um in Zukunft weiter an Turnieren teilnehmen zu können. Bei sechs Abgängen und acht Zugänge sieh das noch positiv aus aber immer mehr älteren Sportler können ihren Sport nicht mehr ausüben.

Zum Versammlungsleiter wurde Paul Brück gewählt. Der rief zur Wahl des 1. Vorsitzenden auf. Einstimmig wurde Gerd Werny zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Da Karin Hofmann aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte, wurde Bernd Göbel zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Franz Tschudy seine Stellvertreterin ist Brigitte Bongard. Schriftführerin ist Roswitha Bachinger ihre Stellvertreterin ist Brigitte Lambert, die Presse wird von Günter Hofmann bedient. Gerätewart ist und bleibt Carlo Saiewa. Nachdem Benno Kirch nicht mehr zur Wahl antrat und Michael Geibel verstoben ist mussten zwei neue Revisoren gewählt werde. Zu Revisoren wurden Gerd Rothhaar und Joachim Mai gewählt. Des weiteren gehören die Übungsleiter zum Vorstand.

Alles in allem eine sehr harmonische Veranstaltung, die reibungslos über die Bühne ging.         

Ernst Arend verstorben

Nach kurzer schwerer Krankheit ist Ernst Arend am 07.07.2012 verstorben

Der langjährige Leiter der Abteilung Bosseln und unser Fußballtennis Kamerad ist tot.

Nachdem die Kameraden ihn noch in der letzten Woche besucht haben und jeder eigentlich damit gerechnet hatte, dass das Leiden unseres Kameraden nicht mehr all zu lange dauern würde, waren wir nun jetzt doch überrascht wie schnell er sich jetzt verabschiedet hatte. Am letzten Donnerstag musste sich Ernst in die Klink begeben aus der er nicht mehr zurück kam.

Unsere Gedanken sind nun bei seiner Familie, dir lieber Ernst ein letztes "Glück auf"!

Unsere Jubilare

Wolfgang Backes
Herman-Josef Dörrenbächer
Gerd Walter
Erika Walter
Karlheinz Reiter
Waltrude Reiter
Gerd Rothaar
Erika Welter
Jürgen Wrede
Anja Walter
Roselinde Tschudy
Es fehlt Annemarie Knoch

Närrische Turnstunde beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

oder, warum es Frauen so schwer haben, Männer an allem Schuld sind und Löscher den Chef spielen müssen und das alles in die Presse kommt!

Das waren die Themen des RBSV bei der diesjährigen närrischen Turnstunde. Lillith Linnenbach heizte gleich die Sportlerinnen und Sportler zu gesanglichen Höchstleistungen an. Da wurde geschunkelt, was die Stühle aushielten, anschließend bei Musik aus der „Konserve“ von Peter Sebastian, bildete sich der obligatorische närrische Lindwurm, der sich durch das ganze Naturfreundehaus bewegte. Auftakt zu den Büttenreden machte Karin Hofmann, sie stellte die „Klara von der Presse“ vor. Überall wird in den heimischen Gassen geschnüffelt aber so, dass niemand Klara als „Tratsch“ beschimpfen kann. Bei Lillith Linnenbach wurde einmal mehr klargestellt, dass ein Loch am ende des Steißbeines, wenn es nur lange genug dicht halten kann, der Chef über Hirn und innere Organe werden kann. Dass die Männer an allem Schuld sind, diese Erkenntnis musste sich Gerd Werny eingestehen, da können die Männer machen was sie wollen, am Ende haben sie an allem Schuld. Noch härten ging Elfi Wrede mit den Männern ins Gericht, immer auf dem Sofa, sich drücken vor der Hausarbeit und dann noch den Weibern mit sabberten Lefzen nachschauen, das geht zu weit! Auch sie musste am Ende ihres Vortrages sich eingestehen: Ganz ohne Männer geht es halt doch nicht! So nahmen kurzweilige drei Stunden ihren Lauf, am Ende der Veranstaltung waren sich wieder alle einig: Bis zum nächsten mal, Alleeh hopp!

gh    

Kameradschaftsabend mit Jubilarehrung

Über 70 Gäste im Naturfreundehaus

Nach einem kurzen Rückblick über das vergangene Jahr wurden vom stellvertretenden Landesvorsitzenden, Hubert Hampel, BRS Saarland, für langjährige Mitgliedschaft folgende Mitglieder geehrt:

Für 10 Jahre Verbandsehrennadel: Hermann-Josef Dörrenbecher, Gerd Walter, Erika Walter, Karlheinz Reiter, Waltrude Reiter, Gerd Rothaar, Erika Welter und Annemarie Knoch.

Für 20 Jahre Silberne Ehrennadel: Jürgen Wrede, Anja Walter und Roselinde Tschudy.

Das schon obligatorische "Schätzspiel" gewann Brigitte Herrmanny, sie hatte den Inhalt der Plastik Dose auf den Cent genau geschätzt, dessen Inhalt waren 6,66 Euro in 2 und 5 Cent Münzen. Im zweiten Durchgang wurde das Gesamt Alter aller Mitglieder geschätzt. Hier lag Ottgar Müller richtig, er hatte nur ganz geringe Abweichung von den Geforderten 6191 Jahren, das Durchschnittsalter lag bei 69,52 Jahren. Ein gelungener Abend der durch eine Führung durch die Homepage unseres Reha Breiten Sport Vereins kompetiert wurde. Auch das soziale Netzwerk, wo unser Verein auch besucht werden kann stellte an diesem Abend Günter Hofmann vor. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Harald Kraußhaar der die Internettechnik bereitgestellt hatte. Dass gleiche gilt für Peter Sebastian, der für den guten Ton gesorgt hatte!

Ein gelungener Abend, auf bald!

Bezirkssportfest eine gelungene Sache

Unseren Aktiven von Kleinblittersdorf

Auch Peter Gillo war begeistert

Viel mühe machten sich die Ausrichter des Bezirkssportfest in Kleinblittersdorf. Die Mannschaften aus dem Bezirk stellten unsere Sportarten in einer gelungenen Präsentation dar. Von Gymnastik über Vollyball, Flugball, Fußballtennis sowie Hallenboccia war alles vertreten. Man merkte den Sportlern an wieviel Spaß ihnen ihre Sportart machen.

Unsere Damen stellten das Flugballspiel dar. Mit unterstützung des 1. und 2. Vorsitzenden konnten wir zwei Mannschaften stellen. Sah gut aus! Zum Fußalltennis mussten dann die Herren ran, eine Mannschaft war ausgefallen und auch den Herren hat dieser kurz Einsatz viel Spaß bereitet. Alle freune sich schon wieder wenn die Herbstferien vorbei sind und das Training wieder beginnt!

Ein Bericht von Edmund Minas

Tag des Behindertensportes

Der Bezirkswart, von Saarbrücken Ost, Friedrich Puhl, begrüßte in der Kleinblittersdorfer Sporthalle zahlreiche Ehrengäste. An der Spitze den Regionalverbandsdirektor Peter Gillo, sowie den ersten Beigeordneten der Gemeinde Kleinblittersdorf Andreas Dachs, beide gingen in ihrer Begrüßung auf die Bedeutung des Behindertensportes ein. Unser Präsident Hans Netzer begrüßte im Namen des Sportverbandes alle anwesenden Sportlerinnen und Sportler und dankte ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement. Die zahlreichen Gäste mussten zunächst ihr sportliches Können unter Beweis stellen und versuchten sich im Bosseln. Danach führte unser 2. Landesvorsitzender Hubert Hampel durch das Programm. Die Gymnastikgruppe aus Schafbrücke zeigte wie man bei Musik mit dem Schwungtuch sich fit halten kann. Im Anschluss stellte die Friedrichthaler Frauenmannschaft komplettiert mit ein paar Herren die Sportart Flugball vor. Ein weiterer Höhepunkt war die Frauengruppe aus Mandelbachthal mit einer Darbietung im Sitzgymnastik untermalt mit der Musik von Queen. Die Sportart Bosseln wurde dann von den saarländischen Profis aus Hüttersdorf vorgeführt. In der Sportart Fußballtennis war zu Gast der mehrfache Deutsche Meister aus Illingen um ihr Können in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine Abwandlung des Volleyballspiel wurde von der Gruppe aus Schafbrücke gezeigt. Sie zeigte damit, die Spiele altersgerecht umgestaltet werden können, um sie bis ins hohe Alter zu betreiben. Zum Schluss wurde das Hallenboccia vorgestellt das immer mehr Zuspruch unter unseren Sportvereinen findet. Der Sportdirektor des BRS Saarland Edmund Minas verdeutlichte in seinen Kommentaren dass auch diese Sportart für alle Altersklassen und alle Behinderungsarten sehr gut geeignet ist. Im Anschluss an die Vorführung konnten sich alle selbst ausprobieren, dies wurde sehr gerne angenommen. Friedrich Puhl bedankte sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und schloss zufrieden den Tag des Behindertensports im Bezirk Saarbrücken Ost.

Reha-Breiten-Sport-Verein Friedrichsthal/Bildstock auf großer Fahrt

Am 27. August war es wieder einmal soweit, unser RBSV schickte sich an, seine schon fast traditionelle Vereinsfahrt ins nähere Umland durchzuführen. Ziel der diesjährigen Fahrt war der Luisenpark in Mannheim.

Bei Fahrtantritt gestaltete sich das Wetter durchwachsen, was aber kaum eine Rolle spielte bei einem herrlichen Frühstücksbuffet im Gasthof zur Traube in Sausenheim. Wohl gestärkt ging es nun ab in den Luisenpark nach Mannheim. Alle Mitfahrer waren begeistert von der Blumenpracht, die dort geboten wurde. Dieter Bongard widmete eine Großzahl seiner Fotos diesen Objekten. Dass auf solchen Fahrten neue Freundschaften geschlossen werden, ist ja nichts Neues, dass sich aber unser Mitfahrer Oliver Marx (9) den ganzen Tag um unseren Rollstuhlfahrer Jörg Welgan kümmerte, ist absolut fantastisch. Jörg leidet seit seinem Schlaganfall an Bewegungsstörungen und ist bei solchen Besuchen auf den Rollstuhl angewiesen. Der Jungfeuerwehrmann Oliver ließ es sich nicht nehmen seinen neuen Freund Jörg durch den kompletten Luisenpark zu schieben, was eine große körperliche Leistung bedeutet. Dafür gehörte Oliver Lob und Anerkennung! Er hatte sich sein Nachtessen in Erbach im Gasthof Roth allemal verdient. Dort wurde der Abschluss zu einem harmonischen Ausklang gebracht. Alle Mitfahrer waren der Meinung: „Das war Spitze!“             

Dr. Artur Serwe verstorben

Unser langjähriges Mitglied, Dr. Arrtur Serwe, ist am 21.06.2011 verstorben. Die Beerdigung findet am 08.07.2011 um 14.45 Uhr auf dem Friedhof von Bildstock statt. Artur, der am 12.02.1928 geboren wurde, war seit 1996 Mitglied in unserem Verein. Wir verlieren einen guten Kameraden und Freund. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt nun seiner Familie.

Der Vorstand

 

Osterwanderung

Die lustig Wanderer des RBSV Friedrichsthal/Bildstock

Herrliches Wetter, gut gelaunte Wanderer

Wie immer, hatte der Wettergott ein Einsehen und bescherte uns Königswetter bei unserer österlichen Wanderung. Wie immer, hatte unser "Wandervater Gerd" Eier und den Schnaps zum Verdauen eingepackt, wie immer, wurde kräftig zugelangt. Wie immer, eine klasse Wanderung und wie immer, ein schöner Abschluss in Elversberg. Ach so, ihr wollt das nächste Mal mit, kein Problem, am 1. Mai ist es wieder soweit, bis dann! 

Herrlicher Birnenduft erfüllte den Unterstand
Wandergruppe 2010

Winterwanderung des RBSV über den Hoferkopf

Ski und Rodel gut! Aber das Wandern strengte bei diesem Wetter an.

Das musste die Wanderer des RBSV Friedrichsthal/Bildstock am eigenen Körper erfahren. 20 Zentimeter tief war die Schneedecke auf dem Hoferkopf, was für die Kinder und Erwachsenen Wintersportler gut war, war für die Wanderer eher anstrengend. Trotz den Widrigkeiten ließen sich die Frauen und Männer den Spaß nicht vermiesen. Gero, der Leithund unserer Wandergruppe kämpfte sich an vorderster Front seinen Weg durch die weiße Pracht. Erster Halt am Unterstand am Parkplatz Ausgangs Bildstocks. Gerd Werny hatte ein französisches Destillat in seinem Rucksack was für innere Wärme sorgen sollte. 19 Wanderer genossen den herrlichen Duft von destillierten Birnen. Nach dem Genuss stellte sich die innere Wärme von selber ein. Weiter ging die Wanderung über den Hoferkopf durch Brotstraße, Kiefernstraße und Neunkicher Straße bis zum Endziel TVB-Heim. Dort wartete schon eine eigens gefertigte Speisekarte auf die Wanderer. Antoinetta, die Wirtin war schon gewappnet für die hungrigen Wanderer. Schnitzel, Pizza Nudeln und, und, und, jeder fand das richtige für sich, ein herrlicher Abschluss für diesen wunderschönen Wintertag. Im Frühjahr wird die nächste Wanderung stattfinden und alle werden wieder begeistert dabei sein.

 

gh

 

Volles Haus beim Kameradschaftsabend

Kameradschaftsabend 2010 im Natufreundehaus

Volles Haus, über 60 Gäste hatten den Weg ins Naturfreundehaus gefunden. Erwartet wurden sie schon musikalisch vom Popduo MAD. Alfred und Diana hatten ein ausgewogenes Musikprogramm für die Sportler bereit. Die Küche der Naturfreunde lief auf Hochtouren im den Hunger der Anwesenden zu stillen.

 Gerd Werny lies in seiner Festrede das Jahr des Reha und Breiten Sport Verein noch einmal Revue passieren. Dabei konnte er feststellen, dass sich in diesem Jahr viel getan hat. Neben einer neuen Übungsleiterin, Karin Hofmann, die mit Lillith Linnenbach die Schwimmgruppe betreut, konnte zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder eine Mannschaft der Fußballtennis Abteilung wieder an einem Turnier teilnehmen. Das sportlich gesehen der letzte Platz erreicht wurde ist eigentlich nur Nebensache. Besser schlugen sich die Damen der Flugball Abteilung. Sie nahmen an drei Turnieren teil und erreichten einen 1. Platz, einen 2. Platz und einen 4. Platz. Am fleißigsten waren unsere Bossler bei Turnieren vertreten. Sie nahmen an 8 Turnieren teil. Dabei belegten sie zweimal Platz1, zweimal Platz 3 und viermal Platz 4. Wie immer hatte die Abteilung Schwimmen regen Zuspruch, so waren im Schnitt immer 20 Teilnehmer im Hallenbad in Friedrichsthal zugegen. Auch die Boule Abteilung hatte während ihrem Trainingsbetrieb immer zwischen 10 bis 12 Teilnehmer. Reger Betrieb auch bei den Wanderungen die an Sylvester wegen Regen ins Bistro 1868 verlegt wurde. Die 1. Mai Wanderung, K-Freitag und die Vatertagswanderung hatten immer zwischen 15 und 20 Teilnehmer. Fazit: „In unserem Verein ist was los.“ Nicht vergessen  werden darf unsere 50 Jahrfeier die im Rechtschutzsaal einen würdigen Rahmen erhalten hatte. Auch ein voller Erfolg war unser diesjähriger Familientag. Wir können also gespannt sein wie sich die nächsten Jahre entwickeln.

Bei den anschließenden Schätzspielen erwiesen sich wieder Bernd Göbel, Franz Tschudy und Ria Weisgerber als die Besten. Bernd Göbel verschätzte sich nur um 5 Zentimeter beim Seil in der Flasche, 16,95 Meter waren deren Inhalt. Der Schinken wog 821 Gramm und Franz Tschudy war bei seiner Schätzung auf 820 Gramm gekommen, Ria Weisgerber lag nur 4 Gramm darunter und freute sich über den 2. Platz.

Bei Musik wurde es ein gelungener Abend, bei dem ein Tänzchen nicht fehlen durfte. Auf ein Neues!

gh

 

50 Jahre und kein bisschen leise…

Ehrenmitglieder:v.li. Gertrud Bachinger, Anni Lau, Elfriede Kleinbauer, Ruth Geißler und Fritz Geißler, es fehlt Oswald Quint, im Hintergrund Günter Hofmann, Moderator, und Gerd Werny, 1. Vorsitzender.
Seit 1964 dabei Edmund Spanniol (2.v.li.), Karl-Heinz Eiler 1967 (4.v.li.), Fritz Geißler 1969 (re.) und Gisela Serwas 1975

RBSV Friedrichsthal/Bildstock feiert Geburtstag

 

Der Rechtschutzsaal  in Bildstock war bis auf den letzten Platz besetzt als Moderator Günter Hofmann die 50 Jahrfeier eröffnetet. Gerd Werny, 1. Vorsitzender, bedankte sich bei all denen die mitgeholfen hatten diese Feier so eindrucksvoll zu gestalten. Im festlich geschmückten  Saal im Dachgeschoss, ließ Werny noch einmal die 50 jährige Geschichte des Vereins Revue passieren. So gab es die eine oder andere Anecktode  die auch Bürgermeister Rolf Schultheis zum Schmunzeln verleitete. Neben Bürgermeister Rolf Schultheis waren Hans Netzer, Hubertus Hampel und  Friedrich Phul vom BRS Saarland vertreten.

Bürgermeister Rolf Schultheis ging auf die Stellung des behinderten Sports in unserer Stadt ein. „Was für nicht behinderte ein leichtes ist, ist für einen behinderten Mensche eine große Herausforderung und eine Aufgabe die psychisch und physisch alles abverlangen. Ist die Aufgabe dann geschafft, bedeutet dies auch gleichzeitig eine Stärkung von Körper und Geist.

Es ist gut und wichtig solchen einen Verein in unserer Stadt zu haben. Ich hoffe, dass trotz sinkender Mitgliederzahl, dieser Verein noch lange bestehen bleiben möge.“

Hans Netzer machte auf die Problematik der Ausbreitung von Hartz IV aufmerksam, mit so wenig Geld in der Tasche wird immer häufiger zuerst bei den Mitgliedsbeiträgen der Spotvereine gespart, die Folgen sind Fettleibigkeit und das Problem mit dem Komasaufen vieler Jugendlicher. Eine Folge verfehlter Politik.

Viele Vertreter der  Vereine nutzen die Gelegenheit dem RBSV an dieser Stelle ihre herzlichen Glückwünsche zu überbringen.

Hubertus Hampel nahm die Ehrungen des Verbandes vor. Für 30 Jahre konnte er Otto Bodtländer auszeichnen, 20 Jahre sind Elisabeth Kopp und Jürgen Petry dabei. Für besondere Leistung bekam Günter Paul den Ehrenteller des Verbandes. Von Vereinsseite wurden die Gründungsmitglieder der Frauengruppe 1983 geehrt, dies waren: Anita Paul, Renate Göbel, Lilith Linnenbach, Gertrud Bachinger, Roswitha Bachinger, Ruth Geißler, Elfriede Kleinbauer, Anni Lau und Gisela Serwas.

Zu Ehrenmitglieder wurden ernannt: Gertrud Bachinger, Anni Lau, Elfriede Kleinbauer, Ruth Geißler, Fritz Geißler und Oswald Quint.

Älteste Mitglieder mit 90 Jahren sind Elfriede Kleinbauer und Anni Lau. Sie wurden mit einem Blumenstrauß bedacht. Die meisten Mitgliedsjahre können verbuchen: Edmund Spanniol seit 1964, Karl-Heinz Eiler 1967, Fritz Geißler 1969 und Gisela Serwas 1975 ihnen überreichte Gerd Werny ein Weinpräsent.

Die Stepp und Aerobic Tanzgruppe des TV Bildstock, unter Leitung von Heike Kappes, brachte den Saal richtig in Schwung, sodass eine Zugabe notwendig wurde. 

In Videofilmen wurden die Sportarten des RBSV vorgestellt. Flugball der Damen mit Aufnahmen während des heimischen Turniers, Bosseln in der Bismarkhalle mit Turnieraufnahmen des heimischen Turniers in der Sporthalle Hofschule, das Training der Bouleabteilung hinter dem TVB-Heim, Fußballtennis in der Sporthalle der Hoferkopfschule und nicht zuletzt die Abteilung Wandern und Feiern waren mit Präsentationen vertreten.

Als Abschluss wurden Bilder der 50 Jahr Chronik gezeigt. Das Pop Duo MAD begleitete die Veranstaltung mit Musikalischen Darbietungen.

Eine rundum gelungene Veranstaltung an die sich die zahlreichen anwesenden Mitglieder noch lange erinnern werden.

gh         

Bilder der 50 Jahrfeier

Otto Bodtländer wurde für 30 Jahre geehrt.
Günter Paul wurde für besondere Verdienste mit einem Ehrenteller vom Verband geehrt
Fritz Geißler mit Moderator Günter Hofmann

Familientag des RBSV Fri/Bi ein toller Erfolg!

70 Gäste fanden zu unserem Familientag
Gerd Werny überwachte den Aufbau am Familientag. Bernd Göbel, Joachim Mai, Karin Hofmann
Das Kaffeeteam

Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte uns einen herrlichen Samstagmittag mit 25°. Die Sitzreihen im Schatten da ließ es sich gut Kaffee und Kuchen genießen. 70 Damen und Herren hatten den Weg zu uns an die Sporthalle der Hoferkopfschule gefunden und es anschließend auch nicht bereut. Nach dem Kaffee stellte Übungsleiter Hans Günter Paul seine Damen Flugballerinnen vor. Einige Gäste nahmen die Gelegenheit wahr und probierten das Spiel über das Netz aus.

In der Zwischenzeit hatten Joachim Mai und Günter Hofmann die Grill Stationen in Betrieb genommen. Nachdem Franz Tschudy im Multifunktionsfeld das Boulespiel vorführte und auch dort einige Interessierte mitgespielt hatten, stand der Schwenker im Mittelpunkt. Eine große Auswahl an selbst gemachten Salaten stand den Gästen zur Verfügung. Es wurde kräftig zugegriffen. Nach dem Essen stand dann wieder Bewegung auf dem Programm. Das Bosseln wurde vorgestellt und auch hier waren einige Nichtmitglieder mit von der Partie. Da wir ja auf dem Trocknen leider nicht das Schwimmen vorstellen konnten, ließ es sich Lilith Linnenbach nicht nehmen eine Rund Gymnastik mit den Damen auf dem Freigelände vorzuführen. Auch diese Vorführung kam gut an. Gerd Werny konnte mit der Veranstaltung zufrieden sein, denn für das nächste Training haben sich einige neue Sportler angesagt.

„Wir sind gespannt wie sich das entwickelt“, so Karin Hofmann, die 2. Vorsitzende.

Natürlich sind uns neue Mitglieder immer und in allen Sportsparten immer herzlich  willkommen.

gh     

Närrische Turnstunde 2010

Es und sein Pensionär…

…begeisterten das Naturfreundehaus

 

Das Naturfreundehaus, zum ersten Mal Austragung der närrischen Turnstunde des RBSV Friedrichsthal/Bildstock. Das Naturfreundehaus stand Kopf als die Büttenredner Gerd Werny, Ingrid Saeva, Lillith Linnenbach, Karin Hofmann und Elfi Wrede eine Lachsalve nach der anderen abfeuerten. Ob als Richter oder Angeklagter, als Es und sein Pensionär, de Depp vom Dienst oder auch als Ziwel Lene, alle machten auf der närrischen Bühne eine gute Figur. Ein Übriges zum gelingen dieses abends taten das Pop-Duo MAD. Mit Stimmungsliedern aber auch deutsche Schlager brachten sie das Naturfreundehaus zum beben. Ein Gelungener Abend der auf eine Wiederholung hoffen lässt! 

gh

De Depp vom Dienst, Gerd Werny
Es un sei Pensionär, Elfi Wrede
Zwiwellene, Karin Hofmann
Lillith Linnenbach, Gerd Werny und Ingrid Saieva
v.li. Oswald Mattes, Hubertus Hampel und Gerd Werny

Langjähriger 2. Vorsitzender Oswald Mattes verstorben

Nach langer schwerer Krankheit ist unser langjähriger 2.Vorsitzender Oswald Mattes am 31.12.2009 verstorben. Nur wenige Wochen nachdem seine Ehefrau Leonilla uns verlassen ist unser Sportkamerad ihr nun gefolgt. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, wir werden ihn in bester Erinnerung behalten!

RBSV wieder unter den Preisträgern

Schon zu m dritten Mal hat es unser RBSV unter die Preisträger der PSD Bank geschafft, mit neuen Ideen und  Initiative haben wir Juri überzeugen können, dass wir bereit sind neue Wege zu gehen!

Preisübergabe in Saarbrücken Hermann Neuberger-Spportschule
Im Vordergrund die Heimischen Damen aus Fri/Bi

Flugball/ Bosseln

Flugballteam setzt sich durch- Damen der RBSV Fri/Bi gewinnen eigenes Turnier

Sechs Mannschaften kämpften in der Hoferkopfhalle um den Sieg im Damen Flugball. Weit waren die Damen aus dem Bayrischen Waldsassen gekommen. „Wir wollen dieses mal nicht letzter werden und viel Spaß haben“. Unter diesem Motto waren die Damen hoch motiviert in ihre Spiele gegangen. Es hat funktioniert, einen guten vierten Platz sicherten sie sich. St. Ingbert mit ihren beiden Mannschaften mussten dieses Jahr Federn lassen und belegten die Plätze mit den roten Laternen. Gisela Servas, das Urgestein der Fugball Damen, Mitglied seit 1983, kommentierte den Ausgang des Turniers wie folgt: „Eigentlich hat wohl jeder mit einem Sieg der Karlsruher gerechnet, um so schöner dass unsere Mädels es geschafft haben diesen harten Gegner zu bezwingen. Es freut mich besonders dass die Reise der Damen aus dem weit entfernten Waldsassen mit einem akzeptablen vierten Platz die Heimreise antreten können, es wird sie motivieren im nächsten Jahr wieder zu kommen und vielleicht noch etwas besser abschneiden zu wollen“. Günter Paul strahlte über das ganze Gesicht: „Wir durften unseren Frauen gar nicht sagen, dass sie vor dem Turniergewinn standen, nicht dass sie vor lauter Eifer noch das letzte Spiel vergeigten, hat ja bestens geklappt.“

Ein paar wenige Zuschauer hatten den Weg nach Bildstock in die Halle der Hoferkopfschule gefunden, ein kleiner Fortschritt gegenüber den letzten Jahren. Ganz besonders hat sich der Vorsitzende Gerd Werny über das erscheinen der Landtagsabgeordneten Anja Wagner-Scheid gefreut, sie wohnte wie schon die letzten Jahre diesem Turnier bei: „Ein tolles Turnier, es macht immer wieder Freude hier dabei zu sein.“ Nachdem Kaffee und selbstgebackener Kuchen verspeist waren konnten auch die Helfer es ruhig angehen. Einen herzlichen Dank an alle Helfer sowie der Turnierleitung von Paul Brück und Bernd Göbel.

Nicht ganz so fröhlich waren die Damen aus Karlsruhe: „Mit Platz zwei und drei können wir nicht zufrieden sein, das wird sich nächstes Jahr ändern, versprochen!“

Der Rehabilitation Breitensport Verein Friedrichsthal/Bildstock freut sich auf euer wiederkommen.      

RBSV Fri/Bi trägt Bossel-Turnier in Bildstock aus

 

„Es ist zum Mäuse melken, es fehlen heute immer nur ein paar Zentimeter und wir wären unter den Ersten.“ Ernst Arend hatte einen dicken Hals, hatten die Männer bei der Saarlandmeisterschaft noch einen guten dritten Platz erreicht, so konnten sie am Samstag die Erwartungen nicht erfüllen. Lediglich Platz 7 mit einem Sieg über das spätere Schlusslicht Weiskirchen war die magere ausbeute dieses Tages. Mit Stolz geschwelter Brust traten die Herren aus der Partnerstadt Villingen die Heimreise an, sie belegten einen tollen 2. Platz. Sie mussten sich nur einmal dem späteren Sieger Hüttersdorf geschlagen geben. Mit 14:12 wurde diese Niederlage als gegeben hingenommen. Hüttersdorf war an diesem Samstag nicht zu schlagen, in die nähe einer Niederlage brachten die Männer aus Ludweiler den späteren Sieger mit einem Unentschieden, 19:19 hieß es am Ende. Ludweiler hatte mit einer Niederlage gegen Villingen (18:19) den 3. Platz sicher. Riegelsberg mit ausgeglichenem Punkteverhältnis (7:7) belegte Platz 4. 5. wurde Differten vor dem Haustadter Tal auf Platz 6, 7. Friedrichsthal/Bildstock und Weiskirchen übernahm die „rote Laterne“.

Die Damen aus Hüttersdorf taten es den Männern gleich und holten sich ungeschlagen den Turniersieg. Ludweiler folgte mit einer Niederlage auf Platz 2. Bexbach auf Rang 3 und Weiskirchen Rang 4.

Anja Wagner-Scheid unter den Zuschauern, konnte sich nun für unsere Damen begeistern.

Unsere „Mädels“ hatten sich mit Siegen gegen Hausstadter Tal und Differten Rang 5 gesichert. Differten mit gleicher Punkte Zahl wie Fri/Bi hatte aber den direkten Vergleich verloren, folgte auf Platz 6. Schlusslicht wurde an diesem Samstag die Damen aus dem Haustadter Tal.

Gerd Werny der Vorsitzende des Reha-Breiten-Sport-Verein bedankte sich bei allen Helfern und Sponsoren für Kaffee und Kuchen. Mit dem Gedanken vielleicht im Winter einmal ein Winterbosseln auf einer Kunsteisbahn durchzuführen, verabschiedete er die Sportler bis zum nächsten mal.

gh

Voller Einsatz!
Archiv Winter 2005 Hoferkopf

Wandern im Winter 2005

Und tut der Sport auch noch so weh, keiner schont sich bei der BSG!!!

 

Unter diesem Motto trafen sich die Mitglieder der BSG Friedrichsthal am 30.12. 05 auf dem Marktplatz in Bildstock. Gut verpackt in warme Kleidung machten sich die Mitglieder auf den Weg zum verschneiten Hoferkopf. Der Trainer der deutschen Biathleten wäre stolz auf die Truppe um Gerd Werny gewesen, wenn dieser gesehen hätte mit welchem Einsatz  die Damen und Herren den steilen Anstieg  zum Hoferkopf bewältigt hatten. Nicht jedes Mitglied der BSG beherrschte den Schlittschuhschritt den die Biathleten in Ruhpolding Tag für Tag trainieren. Darum wurden die Abstände zwischen den Damen und Herren immer größer und der Vorsitzende musste spitze der Truppe bremsen. Er lenkte seine Sportler zu einem technischen Halt zum Aussichtspunkt der roten Felswand über Bildstock. Wie ja jeder weiß ist bei Ausdauersportlern die Nahrungsaufnahme ein wichtiger Bestandteil der Leistungsfähigkeit. Leichte Kost hatte der Trainer der Herren, Gerd Werny, im Gepäck. Obst und leichtes Weihnachtsgebäck wurden dort angeboten. Apfel und Birne wären wohl an diesem Tag im Rucksack gefroren, darum hatte sich der Trainer entschieden diese in destillierter Form mit auf den Weg zu nehmen. Gerne griffen die Damen und Herren bei dieser Verpflegung zu. Schaute man in die Gesichter der Sportler, so konnte man feststellen, dass die sich recht schnell erholt hatten und zum nächsten Angriff auf die Strecke bereit waren. Gesagt, getan. Weiter ging die Wanderung an der Hoferkopfschule vorbei, durch das Dietrichsfeld bis zum dortigen Spielplatz. Wieder „schwächelten“ einige Kollegen und so kam der Halt am Spielplatz gerade recht. Wiederholte Nahrungsaufnahme brachte die Truppe aber schnell in eine gute Verfassung um den Rest der Wanderstrecke bis zum Bistro in der Neunkircher Straße noch zu schaffen. Im dortigen Nebenzimmer war für die Sportler schon alles vorbereitet. Die Tische waren eingedeckt und die Speisekarte lag bereit. Ruckzuck waren die Bestellungen aufgenommen und es dauerte auch nicht lange bis serviert wurde. Nach dieser Stärkung waren alle gesättigt und rundherum zufrieden. Jetzt konnte nicht nur die Wanderung sondern die Aktivitäten des ganzen Jahres Revue passiert werden. Alle waren der Meinung ein tolles Jahr bei der BSG verlebt zu haben und jeder hofft noch lande in den Reihen der Sportler mitmischen zu können, und wenn sie, lieber Leser, der Meinung sind: „Da würde ich auch gerne mal mitmischen“, dann melden sie sich beim 1. Vorsitzenden Gerd Werny, Telefon 06897/840598, der wird ihnen bestimmt zu einer zu ihnen passenden sportlichen Betätigung im Rahmen der BSG verhelfen!!!       

Närrische Turnstunde beim Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock

Wie schon seit vielen Jahren war der Mittwoch vor der Weiberfasnacht wieder für die Sportfreunde des RBSV´s die Einladung zur närrischen Turnstunde. Das närrische Programm, das Lilith Linnenbach gestaltet hatte, enthielt wieder all das, was einmal gesagt werden muss. Mit den Büttenrednern Ingrid Saieva, Elfriede Wrede und Lilith Linnenbach wurde mal wieder tüchtig über die Männer hergezogen. Das ging soweit, dass beim Vortrag von Elfi Wrede ein lautes „Buhrufen“ von den anwesenden Männern zu vernehmen war. Da zog es Gerd Werny vor sich als Frau zu verkleiden und für diese sich lieber einzusetzen. Als dann zum Guten Schluss auch noch vier in einer Hose, dies waren Ingrid Saieva, Brigitte Tittelbach, Martina Alt und Lilith Linnenbach, ihre herrliche Choreografie zum Besten gaben, gab es kein Halten mehr. Die Stimmung war auf seinem Höhepunkt.

Trotz des etwas geringeren Publikums, gegenüber dem letzten Jahr, wurde es ein gelungener Abend